Skip to content →

Best Of Deutschland Europa Travel 14. März 2019

Places We Love: The Flushing Meadows

Wir befinden uns im dritten Stock eines Industriegebäudes in der Münchner Fraunhoferstraße, unweit der Isar. Früher, ich erinnere mich, war hier einst ein Telekom-Gebäude. Hässlich und brutal. Und ganz ungewohnt für die Architektur der Münchner Innenstadt. Heute: In kupferfarbenen Buchstaben steht The Flushing Meadows an der zugegebenermaßen immer noch tristen Häuserfassade des 60er Jahre Baus.

Langsam öffne ich die Tür zu meinem Zimmer. Michi Beck hat es gestaltet, wie mir an der Rezeption mittgeteilt wurde. Er selbst spricht von „Post-Hippie-Chic meets Neo-Classy-Italo-Steez-Thingybob“. Keine Ahnung, was das bedeuten soll, aber Geschmack hat er. Das Bett schwebt im Raum, hohe Decken, ein schöner Holzboden, ein Lounge Chair in der Ecke und eine ebenso schwebende Couch sowie ein großer Teppich. Die Frage, ob ein Industriegebäude wirklich gemütlich sein kann, erübrigt sich an dieser Stelle. Kann es nämlich.

© Design Hotels / Michi Beck

Niels Jäger, Gastronom sowie seine beiden Partner und Architekten Sascha Arnold und Steffen Werner haben genau das hinbekommen. Alles ist durchdesignt, ohne das man das Gefühl bekommt, in einem Möbelhaus für Designermöbel gelandet zu sein. 10 weitere Zimmer sind im Haus von verschiedenen Künstlern und Persönlichkeiten gestaltet worden. Zum Beispiel von Charles Schumann, der sich an japanischer Ästhetik für sein Zimmer orientierte, oder von dem Künstler Albert Oehlen, der eine Zimmerwand bemalte sowie von dem Designer Norbert Wangen, der selbst von seinem Zimmer sagt: „My room is for everyone, who likes intimate hotels – for guests that just want to feel at home.“ 

© Design Hotels

Die fünf Penthousezimmer gestalteten Arnold und Werner hingegen selbst. Im vierten Stock des Gebäudes wartet dann die stadtbekannte Bar auf einen. Während sich hier früher Telekom-Mitarbeiter zum Kaffee trafen, ist mittlerweile einer dieser wenigen Orte Münchens entstanden, wo man hingehen kann und weiß, dass es gut wird. In der Bar zu sein, fühlt sich ein bisschen so an, als wäre man bei guten Freunden im Wohnzimmer. Außer, dass die Auswahl an Cocktails wohl im The Flushing Meadows größer ausfallen dürfte. Neben internationalen Standards gibt es auch lokale Drinks.

Achja, die Terrasse des Hotels: An guten Tagen kann man sogar mit etwas Glück die Alpen sehen. Nach dem ein oder anderen Drink garantiert…

© Design Hotels

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Design Hotels entstanden. Der vorliegende Beitrag spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. 

Comments are closed.