Springe zum Inhalt →

Digitaler Nomade Ressourcen 28. Januar 2023

Trend Digitale Nomaden: Was erwartet uns im Jahr 2023?

In den vergangenen drei Jahren gab es viele dynamische Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, die die Art und Weise, wie man arbeitet, erheblich beeinflusst haben. Die für den Beginn dieses Jahres geplanten Änderungen zielen vordergründig auf die Standardisierung und Absicherung von Fernarbeitern ab. Es folgen weitere Lösungen, die das Bild der Beschäftigung in Deutschland verändern werden.

Mit welchen HR-Trends werden wir in den kommenden Quartalen konfrontiert sein? Diese vier Trends erwarten uns im Jahr 2023.

Mit einem Laptop unter Palmen: Wer sind digitale Nomaden?

Sie arbeiten, wo sie wollen. Oft unter Palmen, solange es dort einen Internetzugang gibt. Die meisten von ihnen wählen exotische Reiseziele, weil sie dort attraktiv und in der Regel preiswert leben können. Arbeiten unter Palmen und mit einer Ricoh GR für Reisefotografie im Strandcafé sitzen – Arbeit mit Hobbys und Urlaub verbinden. Wer hat dieses Bild noch nicht vor den Augen gehabt? Noch vor wenigen Jahren galten digitale Nomaden als die Elite unter den Arbeitnehmern, heute kann ihnen praktisch jeder folgen.

Nach der einfachsten Definition ist ein digitaler Nomade eine Person, die Arbeit und Reisen miteinander verbindet. Die kühnsten Prognosen gehen davon aus, dass bis 2035 die Zahl der Arbeitnehmer, die aus der Ferne Geld verdienen und sich einen ähnlichen Lebensstil leisten können, eine Milliarde (!!) übersteigen wird. Unter Berücksichtigung des prognostizierten Bevölkerungswachstums (8,8 Milliarden im Jahr 2035) wird jeder neunte Bewohner unseres Planeten den Titel eines digitalen Nomaden tragen können.

Fernarbeit – ein Trend oder eine neue Realität?

Die letzten Jahre waren voll von neuen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt, die zu globalen Veränderungen in der Art und Weise der Ausübung beruflicher Aufgaben führten. Infolge der fast dreijährigen Krise haben viele Arbeitgeber beschlossen, Fernarbeit einzuführen, die bisher nicht im Detail gesetzlich geregelt war.

Dies wird sich aber im Laufe dieses Jahres weiter ändern, wenn mehr neue Bestimmungen im Arbeitsgesetzbuch in Kraft treten, die Arbeitnehmer, die aus der Ferne arbeiten, schützen. Die Arbeitgeber hingegen werden sich diesen neuen Herausforderungen stellen müssen. Nach dem Entwurf, der in den kommenden Monaten in Kraft treten soll, müssen die Arbeitgeber unter anderem einige der Kosten von Arbeitnehmern, die aus der Ferne arbeiten, übernehmen. Aufgrund der Relevanz und der umfassenden Regulierung der Fernarbeit wird diese Arbeitsform die Trends im Personalwesen anführen und das Tempo des Wandels vorgeben.

Digitale Transformation

Das in den vergangenen Jahren eingeführte Homeoffice oder die Fernarbeit hat nicht nur das Modell unserer Arbeit verändert, sondern auch die digitale Transformation erheblich beschleunigt. Obwohl die digitale Weitergabe von Dokumenten bereits vor Jahren genehmigt wurde, wurde die elektronische Form von Dokumenten erst bei der Fernarbeit vom gesamten Unternehmen geschätzt. Im Jahr 2023 wird dies eine wichtige Änderung in diesem Bereich sein. Die Personalabteilungen müssen sich mehr auf den Austausch von Dokumenten mit Mitarbeitern einstellen, die nicht im Büro arbeiten. Dies wird schwieriger sein, wenn das Unternehmen den Transformationsprozess zum digitalen Arbeitsablauf noch nicht durchlaufen hat.

Daher wird eine große Herausforderung für die Personalabteilungen in diesem Jahr darin bestehen, die Standards für die digitale Datenverarbeitung anzupassen und den gesamten Bereich der Unternehmenstätigkeit zu digitalisieren. In einer breiteren Perspektive können diese Veränderungen nicht nur die überlasteten Personal- und Lohnabteilungen entlasten, sondern auch die Widerstandsfähigkeit des Unternehmens gegenüber Marktturbulenzen erhöhen und seine Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Elektronisches Personalmanagement – eine neue Realität

Eine innovative Lösung, die bereits in einigen Unternehmen eingesetzt wird, ist die Digitalisierung der Mitarbeiterdaten und die Aufnahme aller oder der wichtigsten Personal- und Lohnunterlagen in ein digitales Archiv. Dies wird zweifelsohne eine der größten zukünftigen Herausforderungen sein. Zumal die Fragen der Archivierung von Dokumenten und der Aufbewahrung ihrer physischen Form noch viele Zweifel aufwerfen.  Eine sorgfältige Herangehensweise an dieses Thema wird nicht nur zu einem schnelleren Umlauf der Dokumente führen, sondern auch einen echten Einfluss auf die Einsparung von Papierverbrauch und Lagerplatz haben sowie den ständigen Zugang der Mitarbeiter zu den Unterlagen erleichtern.

Man kann beobachten, dass immer mehr Unternehmen die Notwendigkeit erkennen, ihre HR-Prozesse zu digitalisieren. Die wenigsten wissen jedoch, welche Aspekte dabei zu beachten sind und wie man die Sicherheit der gespeicherten Dokumente effektiv gewährleisten kann.

Dies ist sicherlich eine weitere Herausforderung in diesem Bereich. Elektronische Dienste erhöhen die Verfügbarkeit von Personal- und Gehaltsabrechnung Dokumenten und erleichtern den Informationsaustausch zwischen Mitarbeitern und der Personalabteilung. Viele Unternehmen unterschätzen noch immer, wie sehr ein elektronischer Zugang zu Informationen viele Prozesse in einem Unternehmen erleichtern kann.

Noch gibt es etliche Herausforderungen in diesem Bereich

So wie sich unser Leben auf online verlagert hat, so wird sich in Zukunft auch ein großer Teil unseres Berufslebens in Richtung online bewegen. In beiden Bereichen bestehen jedoch noch reale Herausforderungen und Bedrohungen, die durch Hackerangriffe verursacht werden können.
Trotzdem stimmt ein Großteil der derzeitigen Personalabteilungsmanager zu, dass die Datensicherheit in Personal- und Gehaltsabteilungen in den vergangenen 12 Monaten eine höhere Priorität erhalten hat, wobei viele von ihnen dies als eine „kritische Priorität“ betrachten.

Viele Unternehmen sind sich bewusst, dass die Digitalisierung von Personalabteilungen ein großes Projekt mit vielen Herausforderungen ist, – es aber im Gegenzug größere Vorteile für ein Unternehmen bereithält. Das gilt für nahezu alle Unternehmensbereiche. Das digitale Personalmanagement steht heutzutage bei vielen Unternehmen in jeder Größe und in jeder Branche auf der Agenda.

Ein Gastbeitrag von Elise Dubois

Kommentare sind geschlossen.