Springe zum Inhalt →

Feuilleton Lifestyle Musik 22. Februar 2015

Das Beste aus der Welt des Radios

„Alles im Radio ist Musik. Selbst die Sprache: Die Nachrichten klingen wie ein Rap-Song, die Verkehrshinweise wie eine Operettenmelodie und die Wetterberichte haben den Blues.“so einst der Journalist Helmut Monkenbusch über den Hörfunk. Ja, irgendwie hatte er Recht damit. Und irgendwie auch nicht.

Ich bin ja ein sehr großer Fan von gutgemachtem Hörfunk. Allein in Deutschland habe ich auf der Internetplattform Radio.de 3 865 Radiosender gefunden. Also alle öffentlich-rechtlichen Sender, sowie private Sender, als auch freie Radioanstalten, Bürgerfunk, offene Kanäle und Hochschul- und Ausbildungsradios eingeschlossen. Ja, fast schon eine Lebensaufgabe wäre es in alle Radiosender reinzuhören. Denn garantiert verstecken sich unter den fast 4000 Radiosendern einige Perlen, die ich bisher noch nicht entdeckt habe. Wenn ihr eine Empfehlung habt, schreibt es mir gerne in die Kommentare oder per Mail.

Nur noch eine Sache, bevor ich Euch meine Favoriten verrate: ohne Radio wäre Bloggen nur halb so schön. Schließlich nervt das Umdrehen der Schallplatten auf Dauer, wenn man gerade in das Schreiben eines Textes vertieft ist. Folgende Radiosender (ohne hierarchische Reihenfolge) laufen bei mir ununterbrochen. Und natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

1. Byte FM (Hamburg) 

„ByteFM ist moderiertes Internetradio mit handverlesener Musikauswahl. ByteFM bringt alles, was in der modernen Pop-Musik wichtig ist – gestaltet und moderiert von Journalisten, Musikern & Kennern der Szene. Keine „HitHits“, keine Computerrotation, dafür neue und alte Platten, Interviews und Hintergrund- Informationen über Szenen, Bands, Entwicklungen und Zusammenhänge.

ByteFM berichtet von Musik und ihren Machern, von kleinen Clubs und großen Sälen, in Deutschland und überall. Das Programm besteht aus moderierten Sendungen. Abends und in der Nacht gibt es Mitschnitte von Live-Konzerten und exklusive Mixe von lokalen und internationalen DJs.“  Zu gerne würde ich euch eine bestimmte Sendung auf Byte.FM empfehlen. Aber man kann wirklich zu jeder Stunde ausnahmslos einschalten.

2. FM4 (Wien) 

„FM4 ist das vierte und jüngste Radioprogramm des Österreichischen Rundfunks. FM4 wurde 1994 von seinen Programm-Machern erdacht. Ziel war es der in den 90ern zunehmend bedeutender werdenden alternativen Kultur und Lebensart junger Menschen sowie der wachsenden österreichischen Szene eine Heimat zu geben und so ein Seismograph der hiesigen Jugendkultur zu werden. FM4 lief ab dem 16. Januar 1995 als sechsstündige Abendschiene auf Blue Danube Radio, 1997 kamen fünf Nachtstunden dazu. 1999 wurde der Split-Sender BlueDanube/FM4 neu überdacht: die bis dahin getrennt agierenden Teams entwickelten gemeinsam ein neues Konzept. Am 1.2.2000 ging FM4 „neu“ on air – als bilingualer Jugendkultursender. Auf FM4 wird überwiegend (meist von 1 Uhr nachts bis 14 Uhr) englisch gesprochen, die News sind in Englisch, zweimal am Tag auch in Französisch. Für die Moderatoren oder Gäste gilt das Native Speaker-Prinzip. FM4 ist nicht nur in seinen Radio-Programmen, sondern auch in seinem Web-Auftritt dem Risiko Neues und Ungewohntes zu präsentieren, verpflichtet. Und es ist ein Glücksfall, dass sich Bildungs- und Kulturauftrag einer öffentlich-rechtlichen Anstalt mit einer aus den Szenen gespeisten Redaktion treffen.“ Auch hier gilt das Gleiche wie bei Byte FM. Egal zu welcher Uhrzeit man einschaltet: es lohnt sich immer!

3. Flux FM (Berlin)

„Überall auf der Welt entsteht in jeder Sekunde wunderbare neue Musik, die dank moderner Technologie schnell ihren Weg rund um den Globus findet. Berlin entwickelt sich dabei immer mehr zum Hotspot der globalen Musikszene. Flux ist Teil dieser Szene und versteht sich als Orientierungshilfe und Schaufenster. Neue Künstler hört man bei uns zuerst. FluxFM ist das Sprachrohr der Generation Flux – all derer, die offen und neugierig sind, die den Wandel leben und mitgestalten: Kreative, Macher, Meinungsführer und Multiplikatoren, geeint durch die Liebe zur Musik. Täglich filtern wir aus Unmengen neuer Musik die beste heraus und spielen die Songs, die wichtig sind, für Menschen, denen Musik wichtig ist. Wir inspirieren und vernetzen, so wie wir selber gern vernetzt sind und uns immer gern inspirieren lassen. FluxFM ist Radio, Onlinemedium, Community und Veranstalter: Ein Netzwerk und eine Plattform für vielfältige Aktivitäten und Szenen. Unser Fokus liegt auf Popkultur, Netzkultur und urbanem Leben. Als Teil einer internationalen Radio-Allianz informiert FluxFM über das musikalische Geschehen und Trends in der Welt.“  Meine Programmempfehlung: Flux Forward.

4. KEXP (Seattle)

„KEXP is more than a radio station. KEXP is a dynamic arts organization that provides rich music experiences on the air, online, and on the streets. KEXP’s unique services benefit three distinct groups: Music Lovers, Artists, and the Arts Community. 
KEXP’s curatorial staff of 40 DJs, who are widely recognized as experts in their field, present the newest emerging popular artists alongside established bands. KEXP’s programming features both variety and specialty shows that brings you the emerging sounds and long-time favorites from the Pacific Northwest, the country, and throughout the world. 
Artists championed by KEXP are not typically supported by traditional non-profit arts organizations or commercial media outlets. They are inventive, contemporary musicians creating new work in popular genres that include rock, hip hop, reggae, country, Latin, modern global and more.“ Die Live Studio Performances sind seit Jahren legendär.

Microphone Radio Blog Bohème

5. WEFUNK (Montreal)

„WEFUNK is a weekly radio mix-show, hosted and produced for more than a decade by Montreal DJs Professor Groove and DJ Static. Since our first show in 1996 we’ve been selecting only the best in hip hop, funk & soul — from old to new, classics, rare gems, new releases and more. Tune in any time and experience hip hop’s roots and future along with the rich legacy of funk, soul and jazz.“ Seit Jahren meine Nummer 1 für Jazz, Funk, Soul und Hip Hop.

6. Bayern 2, Zündfunk – Das Szenenmagazin (München)

Der „Zündfunk” ist eine auch wegen seiner Musik- und Themenauswahl über die Grenzen Bayerns hinaus bekannte und geschätzte Institution im öffentlich-rechtlichen Radioprogramm des BR. Zündfunk nennt sich die Jugendwelle im Zweiten Programm des BR seit 1974. Wer sie einschaltet, bekommt kritische, teilweise intellektuelle und immer Pop-affine Unterhaltung serviert; Beiträge, Interviews oder Konzertmitschnitte abseits der Zwänge des Formatradios. Konträr zum bayerischen Mainstream. (Quelle: taz) Meine Highlights: der Nachtmix, sowie der Zündfunk Generator: „eine Stunde – viele Gesichtspunkte. Jeden Sonntag um 22.05 Uhr. Trips und Gespräche zu Kultur und Kulturen. Mit Autoren, Künstlern, Hackern und Philosophen. Über Literatur und Gesellschaft, das Universum und den ganzen Rest.“

7. Deutschlandradio (Köln)

„Die Gründung von Deutschlandradio stellt ein besonderes Kapitel innerhalb der deutschen Rundfunkgeschichte dar. Denn anders als zum Beispiel in Frankreich mit Radio France oder in Großbritannien mit der BBC gab es in Deutschland lange Zeit keinen nationalen Hörfunk. Das lag zum einen an der föderalen Struktur der Bundesrepublik, zum anderen an der Teilung der deutschen Nation. Erst am 1. Januar 1994 konnte ein nationaler Hörfunk in Deutschland etabliert werden. Dazu formierten sich der unter Besatzungsrecht entstandene „RIAS Berlin“, der vom Bund getragene „Deutschlandfunk“ und der nach 1989 vom „Runden Tisch“ gegründete und aus dem DDR-Rundfunk hervorgegangene „Deutschlandsender Kultur“ unter dem Dach von ARD und ZDF zu „Deutschlandradio“. Das besondere an diesem Vorgang war, dass damit erstmals in der deutschen Hörfunkgeschichte bis dahin selbständige Rundfunkeinrichtungen mit ganz unterschiedlicher Herkunft und rechtlicher Organisationsformen fusionierten. Zudem wurde erstmals ein nationaler Hörfunksender in der bis dahin nicht üblichen Form einer öffentlich-rechtlichen Körperschaft auf gesamtstaatlicher Ebene errichtet.“ Die tollsten Features laufen meiner Meinung nach im Deutschlandradio. Wer also am Sonntag mal Zeit hat: reinhören!

5 Kommentare

  1. Du hast Radio1 vergessen. 😉 Da gibt es so viele geniale Wort- und Musiksendungen. Angefangen von Sanft und sorgfältig mit Jan Böhmermann und Olli Schulz, die Elektrobeats, Das dreckige Dutzend oder Abends die Singer- und Songwriter-Sendung, deren Namen ich gerade vergessen habe. Ich denke in Deutschland einer der besten etablierten Sender (RBB) mit einer großen Portion Standing in Sachen Standing und Eigenwilligkeit.

  2. anja

    Radio FIP (Paris) http://www.fipradio.fr/player
    Schicke, ziemlich erwachsene Musik jeglicher Couleur. Hier entdecke ich immer wieder Neues: Viel Jazz, auch mal Klassik oder Mambo von Xavier Cugat. FIPs Slogan: « Respirez ! Vous êtes sur FIP. » („Atmen Sie durch! Sie sind auf FIP.“) Danke für die Fips, nee Tipps und viel Spaß beim Verschnaufen!

    • Wie toll: Radio FIP kannte ich noch gar nicht und läuft jetzt erstmal den ganzen Tag. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.