Skip to content →

Feuilleton Lifestyle Musik 26. April 2015

KCRW – Das beste Radio der Welt #1

Vor wenigen Wochen habe ich auf Blog Bohème einen Beitrag „Über das Beste aus der Welt des Radios“ veröffentlicht. Natürlich ist meine Liste nicht vollständig und mir haben einige Leute geschrieben, welche Radioprogramme sie vermissen. Die beste Nachricht, die ich erhalten habe kam von Michael und Andrea:

„Lieber Michael, du hattest kürzlich einen Beitrag „DAS BESTE AUS DER WELT DES RADIOS“. Wir waren bei KCRW, dem Kult Radiosender Kaliforniens und haben ein exklusives Interview mit dem DJ Anthony Valadez und der Musikproduzentin Rachel Reynolds geführt. Seit 1978 sendet KCRW ein einzigartiges Programm rund um Musik, kulturellen Ereignissen und spektakulären live-performances. Künstler wie Quentin Tarantino, Coldplay und Nick Cave gehen in dem Basement des Santa Monica College gelegenen Sender ein und aus.“ Und stimmt: ich hatte KCRW völlig vergessen auf meiner Liste und freue mich umso mehr, dass dieser Beitrag auf Blog Bohème online geht. Und nun viel Spaß beim Lesen.

Der Sender KCRW, “das beste Radio der Welt” (NEON), befindet sich in den Kellerräumen unterhalb des Santa Monica Colleges in Los Angeles. Der Eingang ist schwierig zu finden, nur ein einziges, selbstgebasteltes Schild weist den Weg. Vor der Tür eine Gegensprechanlage mit Telefonhörer, die aus dem Zweiten Weltkrieg zu stammen scheint. In Empfang nimmt uns Rachel Reynolds, eine Person, die gerne und viel lacht, in einem schreiend roten Kleid mit blauen Blumen. „Wir verstecken uns mit Absicht“, sagt Reynolds, die für die Öffentlichkeitsarbeit des Senders zuständig ist. Als die Beastie Boys einmal zu Besuch gewesen waren, seien einfach viel zu viele Studenten gekommen.

Das Musikarchiv, das Herzstück des Radiosenders © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Das Musikarchiv, das Herzstück des Radiosenders © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Der Sender platzt aus allen Nähten © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Der Sender platzt aus allen Nähten © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Aufnahmestudio, kurzeitig umfunktioniert, für Spendenaufrufe, des nicht kommerziellen Senders © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Aufnahmestudio, kurzeitig umfunktioniert, für Spendenaufrufe, des nicht kommerziellen Senders © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer

Im Treppenhaus dann: riesige Stapel blauer Plastikwasserflaschen, ein Kühlschrank. Wände aus Beton. Zwei Kaffeemaschinen stehen auf einem Tisch, der so oder so ähnlich aus einem Klassenzimmer hätte geklaut sein können. „Viele Leute denken, dass es hier fancy ist, weil wir so berühmt sind“, sagt Reynolds. „Aber wir sind nicht fancy!“

Trinkwasservorrat und Kaffeestation vor dem Eingang zum Radiosender © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Trinkwasservorrat und Kaffeestation vor dem Eingang zum Radiosender © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Eingangsbereich zum besten Radiosender der Welt © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Eingangsbereich zum besten Radiosender der Welt © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Elvis Mitchell, Moderator der Sendung "In Treatment" © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Elvis Mitchell, Moderator der Sendung „In Treatment“ © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer

Man sieht dem Ort an, dass er eine lange Geschichte hat. Gegründet wurde KCRW im Jahre 1945. Zurückkehrende Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg wurden hier an der neusten Rundfunktechnologie ausgebildet. Seit 1978 sendet KCRW Nachrichten, Musik und Interviews. Bis zum heutigen Tage wird in diesem Provisorium eines fensterlosen Kellers gearbeitet.

In den Fluren schließlich: eingerahmte Fotos von Künstlern wie Quentin Tarantino, Yo Yo Ma und Jack Black, die bei KCRW ein- und ausgehen. Eine „Wall of fame“ mit tausenden von Fotos bezeugt die Liveauftritte vieler Musiker wie Massive Attack, Nick Cave, Norah Jones, Phoenix, Beck und Elvis Costello. Oft gefielen den Künstlern die so entstandenen Aufnahmen so sehr, dass sie anschließend ein Album damit herausbrachten. „Es ist schon komisch, dass ein Aufnahmestudio in einer Radiostation so guten Sound macht“, sagt Reynolds.

Watch out! © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Watch out! © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Rachel Reynolds, Music Publicity Director umgeben von den Stars © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Rachel Reynolds, Music Publicity Director umgeben von den Stars © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Alle waren schon da © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Alle waren schon da
© Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Nur Jennifer Ferro, Geschäftsführerin, hat hier ein eigenes Büro © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Nur Jennifer Ferro, Geschäftsführerin, hat hier ein eigenes Büro © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer

Doch nicht nur die sagenumwobenen Liveauftritte bindet das Publikum an den Sender. Dank Internetstreaming, Podcasts und Smartphone App begeistert der Radiosender mit seiner Programmvielfalt weltweit viele Zuhörer. Den Streamingdienst Eclectic 24 gibt es seit fünf Jahren – seitdem hat sich die Hörerschaft von KCRW vervierfacht. Und der Sender platzt sprichwörtlich aus allen Nähten.

Niemand außer der Geschäftsführerin hat hier ein eigenes Büro. Auch Reynolds sitzt an einer Reihe von Tischen, vor ihr die Wand, neben und hinter ihr die Kolleginnen. Sogar im Aufnahmestudio stehen Stühle, Tische und Laptops, die beiseite geräumt werden müssen, wenn eine Band spielt oder es wieder mal eine Veranstaltung für die Sponsoren des Radios geben muss.

Denn KCRW ist ein freies Radio, ohne Werbung im Programm. Privatpersonen und auch Unternehmen spenden, für sie gibt es regelmäßige Events wie die Fahrt mit ausgewählten Radio-DJs nach Berlin im Juli dieses Jahres.

Sendepause © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Sendepause © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
KCRW
Einlass nur mit Anmeldung
© Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Ein Volontär bei der Einpflege von Musik in das Digitalarchiv. © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Ein Volontär bei der Einpflege von Musik in das Digitalarchiv. © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer

Obwohl das Radio international bekannt ist, ist es merklich in L.A. beheimatet. Die Nähe zu Hollywood ist ein Vorteil – zu den Filmbesprechungen von Elvis Mitchell kommt sogar Quentin Tarantino. Dieser empfindet die Interviews mit dem Filmexperten wie eine heilsame Therapie, nicht umsonst heißt die Sendung „In Treatment“. Reynolds erzählt, dass auch der Macher von Sopranos den Titelsong der Serie zuerst auf KCRW gehört hat. „Wir leben Tür an Tür mit diesen Menschen aus der Kulturindustrie, die sehr mächtig sind“, sagt sie. „Wir schaffen Kultur.“

Auch Tarantino war da © Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer
Auch Tarantino war da
© Andrea Vollmer & Michael Kuchinke-Hofer

Vor allem aber die Musiksendungen von KCRW sind berüchtigt. Die Hauptshow von Jason Bentley, die von 9 bis 12 Uhr geht, gibt es seit 30 Jahren. Die DJs legen teilweise mit Vinyl auf, deshalb haben alle Studios auch Plattenspieler. Das riesige Musikarchiv, in dem Platten und CDs nach Ländern sortiert stehen, ist laut Reynolds weltweit einzigartig. Die DJs sind auch außerhalb des Radios beliebt, nicht selten legen sie als Resident DJs in Clubs auf, zum Beispiel in Las Vegas wie Anthony Valadez.

2016 wird dieser geschichtsträchtige und ungewöhnliche Ort jedoch der Vergangenheit angehören. Der Sender zieht in ein eigens für ihn entworfenes Media Center um. „Wir wollen immer noch nicht fancy werden“, sagt Reynolds. „Wir haben einfach keinen Platz mehr.“


Text: Ellen Wesemüller, Fotografie: Andrea Vollmer, Michael Kuchinke-Hofer

Nächste Woche könnt ihr dann Teil 2 auf Blog Bohème lesen. Ein exklusives Interview mit Anthony Valadez, das Andrea und Michael geführt haben. Ich freu mich schon!

 

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.