Skip to content →

Design Travel 9. Februar 2018

Places We Love: Café lauritz

Leipzig gehört zu jenen Städten, die ich immer wieder gerne besuche. Vor allem das Waldstraßenviertel, ein wunderschönes und zugleich toll erhaltenes Gründerzeitviertel im Norden der Stadt. Dort gibt es seit wenigen Wochen (Januar 2018) das Café lauritz. Durch Zufall habe ich das Café noch vor dessen Eröffnung entdeckt.

© lauritz

Die beiden studierten Kommunikationsdesignerinnen Johanna und Valeska sind die Macherinnen von lauritz, die sich während ihres Studiums im Jahr 2009 kennengelernt haben. Johanna zog es 2013 beruflich nach Leipzig, Valeska dann 2014, „zur Orientierung“, wie sie selbst sagt. Zunächst arbeiteten sie in ihrem eigenen Büro im Tapetenwerk , mittlerweile ist ihr kreatives zu Hause das Café lauritz, das zugleich Studio ist. Nach der Frage, was das lauritz ausmacht, holt Valeska mit ihrer Antwort aus.

„Café, Handwerk und der persönliche Bezug zu unserem Viertel spielen eine entscheidende Rolle. Jeder ist Willkommen, jedoch wollen wir in erster Linie, die Bewohner des Viertels ansprechen, die wenige Alternativen haben als Treffpunkt. Wir wohnen selber hier und haben die Lücke gesehen und den tollen Raum genutzt, um einen Ort zu schaffen, den wir uns teilen können. Neben unserem täglichen Cafébetrieb kann man den Raum auch für persönliche Veranstaltungen mieten.  Wenn wir selber Lust auf ein Konzert, eine Lesung oder einem Weinabend haben, wird er von uns organisiert und kommuniziert. Ansonsten ist das Café tagsüber geöffnet. Bisher haben wir einen Mittagstisch, Mittwoch mit wechselndem saisonalen Angebot. Gekocht wird jede Woche von einer anderen Person, die Lust und Ideen hat.

Ein weiterer großer Punkt ist das Design und Handwerk. Das Interior, welches bei uns im Café genutzt wird, kann nicht nur getestet sondern auch erworben werden. Wir erzählen dir in Form von Produktkarten oder unserer persönlichen Beratung woher das Möbelstück stammt, wer es entworfen und produziert hat und in welchen Ausführungen erhältlich ist. Handwerk wird immer seltener. Daher möchten wir es, so gut es eben geht unterstützen. Auch unseren Kaffee beziehen wir vom lokalen Kaffeeröster. (Brühbar Leipzig)

In Zukunft möchten wir auf das Feedback unserer Gäste reagieren und deren Wünsche umsetzen. Ein tägliches Mittagsgericht, Frühstück am Wochenende. Noch alles Zukunftmusik“, so Johanna. „Wir möchten Qualität und Service immer im Fokus behalten“, so Valeska. Für uns ist wichtig mit Liebe und Empathie unseren Gästen einen Ort zum Wohlfühlen und Spaß haben zu geben, so Johanna und Valeska lächelnd.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.