Skip to content →

Best Of Europa Hotels Travel 30. Juli 2017

The Charles Hotel: Ein Stück internationales Flair in der bayerischen Hauptstadt

Die Vögel zwitschern, eine angenehm milde Brise weht durch die geöffnete Balkontür ins Zimmer und wie so oft strahlt auch heute die Sonne über München. Es scheint ein perfekter Tag in der bayerischen Hauptstadt zu werden. Vom Balkon aus habe ich einen wunderbaren Blick aufs Grüne und beobachte die Gäste, die es sich auf der Terrasse des Sophia’s, dem Restaurant des Hauses, gemütlich gemacht haben. Familien, Geschäftsleute, Kosmopoliten, Junge und Alte: Das The Charles ist international und für viele wohl eine der beliebtesten Unterkünfte in München.

Mit Blick auf den Alten Botanischen Garten, hat sich das Hotel einen Premium-Platz in München gesichert. Das zu Rocco Forte gehörende Haus befindet sich zwar inmitten des Stadtkerns, nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt, wirkt aber dank der Lage mit Blick auf die Natur ruhig und gemütlich. Für Kunstfreunde ist der Standort geradezu ideal. Das Lehnbachhaus, die Neue und die Alte Pinakothek, die Pinakothek der Moderne und das Museum Brandhorst befinden sich unweit des Hotels. Um Kunst zu erleben, muss man allerdings gar nicht erst das Haus verlassen. Wie in den anderen Rocco Forte Häusern, wird Kunst auch im The Charles groß geschrieben. Zum Beispiel moderne Kunstwerke von Axel Crieger, der bestehenden Fotografien mit Hilfe von digitalen Collagen neues Leben einhaucht. Fotos von Hubertus von Hohenlohe gehören zum Kunstkonzept der Rocco Forte Häuser. Wie schon im Brown’s Hotel in London, befinden sich auch in den Zimmern und Suiten der Münchner Dependance Werke von ihm, die die Münchner Szene inszenieren.

„We build too many walls and not enough bridges.” Das Zitat von Isaac Newton steht in einem Handlettering von Friederike Straub über den Tischen im Restaurant. Ein Kunstwerk, das einen perfekten Platz im Sophia’s gefunden hat, denn das The Charles ist für seinen kosmopolitischen Austausch bekannt.

Doch es ist nicht nur die perfekte Lage und die einmalige Selektion an Kunstwerken, die das The Charles Hotel zu dem machen, was es ist. Mindestens genauso wichtig um sich in einem Hotel wohl zu fühlen, ist ein angenehmes Ambiente. Eingerichtet wurde die Luxusherberge von Olga Polizzi, die Schwester von Sir Rocco Forte, die ihr Gespür für Zeitloses bereits beim Hotel de Russie in Rom und im Brown’s Hotel in London bewiesen hat. Understatement gepaart mit einem Hauch Extravaganz ist das Stichwort ihres Einrichtungsstils. Dunkles Holz, Kalkstein und warme Farben machen das The Charles gemütlich und wohnlich.

Den Tag starte ich mit einem reichhaltigen Frühstück. Von meinem Balkon aus geht es direkt auf die Terrasse des Sophia’s. Der Ort, an dem der internationale Flair ganz besonders zu spüren ist.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem The Charles Hotel und Rocco Forte Hotels entstanden. Der vorliegende Beitrag spiegelt die Meinung des Autors wieder.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.