Skip to content →

Anzeige Lifestyle 17. Januar 2019

The Glenrothes Whisky: Die Geschichte dahinter

Wer sich für Whisky interessiert, der kommt an der schottischen Region Speyside nicht vorbei: Umgeben von Tälern, Flüssen und Wiesen sind im „Malt Whisky Country“, wie Speyside oft genannt wird, mehr als die Hälfte von Schottlands Malt Whiskybrennereien ansässig.

Für die Schotten ist ihr Whisky ein Nationalgetränk, das sinngemäß mit „Wasser des Lebens“ übersetzt werden kann. Und noch immer gilt das Brennen von Whisky hier als Kunstform, die der Schotte so gut zu verstehen mag wie kaum ein anderer.

Geografisch betrachtet liegt Speyside zwischen den Highlands im Westen und dem Cairngorms-Nationalpark im Norden. Dazwischen fließt der Fluss Spey. Mit seinen fruchtbaren Ackerflächen ist dieses Gebiet ideal für den Anbau von Gerste. Besonders trocken und warm ist dieser Teil Schottlands, der mit dem kristallklaren Bergwasser einen der beliebtesten Malt Whiskys hervorbringt.

Im kleinen Örtchen Rothes, das am Nordufer des Speys liegt, sitzt seit dem Jahr 1879 die Destillerie The Glenrothes. James Stuarts Ziel war es, einen Whisky zu brennen, der fruchtig und zugleich leicht schmeckt. Und das schafft die The Glenrothes Destillerie bis heute. Die Liebe zum Handwerk, viel Zeit, Ehrlichkeit und Transparenz sind für Gordon Motion, dem heutigen Master Whisky Maker, essenziell.

Versucht man den Geschmack der Soleo Collection zu beschreiben, so fällt einem süße Vanille gepaart mit fruchtiger Traube und einer leicht rauchigen Holz-Note ein. In Ex-Sherryfässern wird der Whisky abgefüllt und gelagert. Dadurch bekommt jener einen holzigen Charakter, schmeckt aber dennoch süß und fruchtig durch die Traube des Sherrys.

Die Soleo Collection besteht aus Whiskys mit verschiedenen Age-Statements und Tasting Notes. So bietet das Portfolio fünf Abfüllungen von 10 bis 25 Jahre gereifte Single Malts, die sowohl was für Whisky-Einsteiger, als auch für erfahrene Connaisseure sind. Und doch sind sich alle im Grund-Charakter ähnlich, so wie es sich die beiden Gründer vor über 140 Jahren zur Aufgabe gemacht haben.

The Glenrothes Whiskys schmecken vor allem pur besonders gut, eignen sich aber auch für Cocktails. Da ich oft und gerne spontan Besuch bekomme und meine Freunde einem guten Drink nie abgeneigt sind, kann es nicht schaden, Zitronen, Bitter, Zuckersirup und andere Cocktail-Essentials vorrätig zu haben. Im Handumdrehen lassen sich mit wenigen Zutaten feine Cocktails kreieren.

Dieser Whisky-Drink kommt bei meinen Freunden besonders gut an

60 ml The Glenrothes 10 YO Single Malt
15 ml frisch gepresster Zitronensaft
15 ml Sirup
Mineralwasser (stark sprudelnd)
2 Spritzer Bitter

Whisky, Zitronensaft und Zuckersirup mit Eis shaken und anschließend in ein Highball Glas füllen. Mit Eiswürfeln abseihen und Mineralwasser dazu geben. Zum Schluss mit einer Zitronenzeste und Bitters garnieren. Der 10 YO Single Malt enthält Zitrusnoten, die mit der Zeste hervorgehoben werden.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit The Glenrothes entstanden. Der vorliegende Beitrag spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider. 

Comments are closed.