Skip to content →

Food Travel 20. September 2017

Zürich: ein neuer Hotspot für Foodies?

„Rindszungen-Tortellini in Pflaumensauce mit Ingwer-Birnen-Chutney. Lassen Sie es sich schmecken.“, sagt der Kellner, während er mir zuzwinkert. Anfänglich etwas irritiert von der Füllung der Tortellini durchschneide ich eine der drei goldfarbenen Teigtaschen, um zu kosten. In Kombination mit dem Ingwer-Birnen-Chutney und der leicht süßlichen Pflaumensauce, entfaltet sich ein außergewöhnlich intensiver Geschmack in meinem Mund. Fazit: sehr lecker. Dazu gibt es an diesem Abend eine Auswahl verschiedener Roséweine aus dem Zürcher Umland.

Weiter geht es mit Tropenhaus Stör, Oona Kaviar, Gurke, Meerrettich und Stangensellerie, serviert wie ein kleines, abstraktes, knallgrünes Kunstwerk. Das Hauptgericht hingegen ist deutlich bodenständiger: Kabier Bäggli, Onglet und Flanke mit Kirschenlack, Kürbis und Federkohl. Zum Abschluss gibt es Birchermüsli, völlig neu interpretiert und so lecker, das ich davon gerne mehr als eine Portion gegessen hätte. Ich werfe einen Blick auf die Uhr und stelle fest, dass mittlerweile drei Stunden seit dem Amuse-Gueule verstrichen sind. Ich trinke einen letzten Schluck meines heutigen Lieblingsroséweins des Winzers Mathias Bechtel, ehe ich mich satt und mit einem Lächeln auf den Weg nach Hause mache.

Wer die Ecco Restaurants in Ascona und St. Moritz kennt oder zumindest schon mal davon gelesen hat, wird wissen, dass die mit jeweils 2 Michelin-Sternen ausgezeichneten Häuser vor allem für deren kulinarische Kreativität bekannt sind. So auch das ebenfalls mit 2 Michelin-Sternen ausgezeichnete Ecco in Zürich. Doch Zürich bietet neben dem Ecco noch viele weitere spannende kulinarische Adressen, wie die mittlerweile zum zweiten Mal stattfindende Food Zurich beweist.

Nun: Nahezu jeder wird vermutlich als erstes an das weltweit bekannte Zürcher Geschnetzelte aus Kalbfleisch, Weißwein und Rahm und einem goldfarbenen Rösti denken, wenn es um die Schweizer Küche geht. Doch gerade die Vielfalt verschiedenster Restaurants in Zürich macht das reizende Städtchen mit seiner traumhaften Lage am Zürichsee für Foodies so spannend. In Zürich gibt es nämlich alles – und alles in sehr guter Qualität.

Zum Beispiel das „The Restaurant“ im The Dolder Grand sowie das „La Zagra“ oder „Mesa“ sowie für Fischliebhaber das „Ambassador À L´Opéra“. Klassische Schweizer Küche gibt es beispielsweise in der Kronenhalle, im Zunfthaus zur Waag oder in der Wirtschaft Neumarkt. Wer es gerne kreativer mag, sollte in der Marktküche oder in der Bärengasse essen.

Martin Sturzenegger, Chef von Zürich-Tourismus verfolgt schon länger das Ziel, Zürich zu einem der zehn bedeutendsten Kulinarik-Hotspots der Welt zu machen. Die Food Zurich ist definitiv ein guter Anfang für dieses ambitionierte Ziel.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Zürich Tourismus entstanden. Der vorliegende Beitrag spiegelt die persönliche Meinung des Autors wieder.

3 Comments

  1. Vielen Dank, dass Sie mit uns allen darüber gesprochen haben, dass Sie wirklich verstehen, wovon Sie sprechen! Netter Post…

  2. Vielen Dank für diesen großen Blogbeitrag! Großartiges Feature!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.