Vertrauen: Das Fundament unserer Gesellschaft

Die Wolken verdichten sich und es ist nur noch ein kleines rotes Licht, das sich unterhalb der Flugzeugturbine befindet zu sehen. Im Sekundentakt flackert ein Lichtlein auf, bis es völlig von der dichten und grauen Wolkenwand verschluckt wird. Das Flugzeug beginnt heftig zu ruckeln und das Anschnallzeichen leuchtet auf. Aus der hinteren Reihe hört man ein Baby schreien. Die Situation ist keineswegs bedrohlich, aber doch unangenehm. Der Pilot des Flugzeugs wird es schon richten, denke ich mir.

Diese Situation ist ein Beispiel dafür, dass wir täglich gefordert werden anderen Menschen zu vertrauen, oder andere Personen Vertrauen in uns setzen. Auch in unserem unmittelbaren Umfeld sowie in den Nachrichten, der Literatur oder in TV-Serien können wir Vertrauensverhältnisse verschiedenster Art beobachten. Niklas Luhmann meinte einst, „(…) der Mensch könnte morgens ohne Vertrauen sein Bett nicht verlassen; er würde nichts planen und unternehmen, keine Verträge schliessen und nicht die Welt durchreisen.“

Außerdem dürfte klar sein, dass ohne Vertrauen keine Kooperationen, keine Verhandlungen zwischen Staaten, keine Handelsgeschäfte, keine Beziehung zwischen Arzt und Patient, zwischen Partnern oder Eltern und Kindern möglich wären. Kurz: Ein menschliches Miteinander wäre schlichtweg unmöglich. Und natürlich kennt Vertrauen auch die Kehrseite der Medaille: Wer vertraut, läuft Gefahr, hintergangen, betrogen oder ausgenutzt zu werden.

Vertrauen war auch das Thema der vergangenen TEDxFrankfurt Veranstaltung mit dem Titel: „Trust – Old Values, New Realities“  Die Welt verändert sich mit hoher Geschwindigkeit und so auch wir. Technologie ist ein gewaltiger Einflussfaktor, der nicht nur die Weise ändert, wie wir leben, sondern auch wie wir arbeiten, Geschäfte machen, sozialisieren und Liebe finden. Wie beeinflussen diese Änderungen unsere „traditionellen“ Werte? Warum vertrauen wir? Verdient das politische und ökonomische System noch unser Vertrauen? Können oder sollen wir unser Vertrauen in automatisierte Technologien und Maschinen stecken? Diese und noch weitere Fragen wurden auf dem vergangenen TEDxFrankfurt Event im Frankfurt Marriott Hotel besprochen.

© TEDxFFM 2016

© TEDxFFM 2016

© TEDxFFM 2016 at Frankfurt Marriott Hotel

© TEDxFFM 2016 at Frankfurt Marriott Hotel

Mein Highlights der Frankfurter Sessions waren die Vorträge von Nolen Gertz „Nihilism – There´s an App for That“ und Benita Matofska „The Secret of the Sharing Economy“. Diese sollten bald hier online sein. Die F.A.Z. hat zum Thema „Vertrauen – Die Kraft, die Menschen verbindet“ ein Whitepaper veröffentlicht, das sehr lesenswert ist.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Marriott International und TEDxFrankfurt entstanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.