Skip to content →

Anzeige Norwegen Travel 18. Oktober 2015

Norwegens Nordlichter: ein Spektakel

In den letzten zweieinhalb Jahren saß ich ganz schön viel im Flugzeug und habe viele tolle Dinge auf dieser Welt erleben dürfen: zum Beispiel eine unvergessliche Bootstour im Mittelmeer zwischen Malta und der Schwesterinsel Gozo, kristallklare, sowie azurblaue Bergseen in der Tiroler Zugspitzarena und einige wunderbare Tage in Finnland während Midsummer. Seitdem ich das „Bloggen“ für mich professionalisiert habe, hat sich in meinem Leben einiges geändert. Für mich bis dato völlig unerreichbare Dinge – wie ständig auf Reisen zu sein (ein Wunsch, den ich schon als kleines Kind hatte)– wurden Realität. Wenn ich nur an die letzten zwei Monate zurückdenke, wirkt alles so surreal. Ich bin einen Teil der Murgleiter im Nordschwarzwald gelaufen. Der kulinarische Jakobsweg führte mich durch die Tiroler Alpen. Ich war in Prag, im Riesengebirge auf der Schneekoppe und im Böhmischen Wald. Nur wenige Tage später bin ich nach Berlin geflogen, um an dem internationalen Kampagnen-Launch von Reebok „Be more human“ teilzunehmen. Dann ging es für mich einige Tage nach Mailand, nach Chiavenna an der Schweizer Grenze, nach Iseo und Bergamo und natürlich an den Lago di Garda. Und dann spontan nach Wien: Kunst erleben. Jetzt gerade – während ich diese Zeile tippe, sitze ich im Zug nach Nürnberg.

© Visit Norway
© Visit Norway

Reisen ist wahrlich – meiner Meinung nach – eines der wertvollsten Dinge, die man in seinem Leben tun kann. „Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“, schrieb Johann Wolfgang von Goethe. Und es muss ja nicht immer sofort der Flug auf die Malediven oder Seychellen sein. Schließlich gibt es überall viel zu entdecken: man muss nur die Augen aufmachen und möglichst bewusst durch das Leben gehen. Und das passiert bereits direkt vor der eigenen Haustür. Ein Reiseziel, das bei mir ziemlich weit oben auf meiner „Bucket List“ steht, ist Norwegen bzw. Nordnorwegen: die Heimat des Nordlichts. Liebend gerne würde ich das Nordlicht erleben, das ein unvergessliches Erlebnis sein muss. Wie im Wind gefangene Schleier bedecken überirdische, elektrisch-grüne, oft mit einem Hauch von rosa und violett gefärbte Erscheinungen den arktischen Nachthimmel: das Nordlicht, auch als „Aurora Borealis“ bekannt. Gelegentlich explodiert der ganze Himmel in eine Corona aus grünen, pinken, violetten und weißen Farben – wie ein Feuerwerk, oder aufgehende Blüten. Fotos können dem Naturspektakel leider nicht wirklich gerecht werden.

© Visit Norway
© Visit Norway

Das Nordlicht entsteht durch geladene Sonnenteilchen, die in rund 100 Kilometern Höhe mit den oberen Schichten der Atmosphäre interagieren. Vor allem im Nordlicht-Gürtel rund um den Planeten passiert dies oft. Nordnorwegen liegt in der Mitte dieses Gürtels. Während die meisten Regionen innerhalb des Gürtels aus gefrorener Tundra und Eismassen bestehen, ist Nordnorwegen einfach erreichbar und hat auch im Winter ein gemäßigtes Klima. Die Chancen auf Nordlicht-Beobachtungen sind daher einzigartig.

© Visit Norway
© Visit Norway
© Visit Norway
© Visit Norway

Übrigens: das Nordlicht ist eine Diva, die gerne auf sich warten lässt. Bei wolkenlosem Himmel erscheint das Nordlicht von Anfang September bis Anfang April an neun von zehn Nächten. Von 18 Uhr bis kurz nach Mitternacht hat man gute Chancen. Von 22 bis 23 herrscht die stärkste Aktivität.

Und was kann man sonst noch machen außer Staunen?

Die meisten Urlauber bevorzugen sichere, organisierte Touren – und können dabei aus einer Vielzahl an Anbietern wählen. Beliebt sind Nordlicht-Jagden mit dem Bus oder Minivan. So wird man zur richtigen Zeit zu den Orten mit den besten Wetterbedingungen gebracht. Auf anderen Touren besucht man schöne Aussichtspunkte

© Visit Norway
© Visit Norway
© Visit Norway
© Visit Norway

Auch Aktivurlauber können aus einem großen Angebot wählen: Probieren Sie Fahrten mit Hundeschlitten, Schneemobilen oder Rentierschlitten, Schneeschuhwandern, Tretschlittenfahren oder Langlaufen. Zudem stehen Bootstouren und Walsafaris auf dem Programm. Nächstes Jahr ist es hoffentlich so weit für mich und ich finde die Gelegenheit nach Norwegen zu reisen. Im Januar geht es aber erstmal nach Finnland und Schweden.


Weitere Ideen und Informationen über Freizeitaktivitäten finden Sie auf der offiziellen Internetseite für Nordnorwegen.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.