Skip to content →

Digitaler Nomade Ressourcen Travel 22. Februar 2017

How To: Günstige Unterkünfte finden leicht gemacht

Egal wohin die Reise auch gehen mag: Auf der ganzen Welt kann man günstige Unterkünfte finden, sofern man sich darauf einlassen möchte. Der Mythos, dass man wohlhabend sein muss, um reisen zu können, ist meiner Meinung nach falsch. Wie man günstige Flüge findet, habe ich bereits hier beschrieben. Natürlich gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten, wie man eine bezahlbare Unterkunft findet. Ja, es gibt sogar zahlreiche Alternativen zu teuren Hotels. Wer sehr wenig Geld zur Verfügung hat, findet sogar kostenfreie Übernachtungsmöglichkeiten. Wirklich!

In den letzten zehn Jahren habe ich einige dieser Möglichkeiten ausprobiert und erinnere mich noch blendend an diese Zeit. Wieso aber schreibe ich diesen Artikel? Ganz einfach: Weil ich in den letzten Jahren von Freunden und Bekannten immer mehrt gefragt wurde, wie ich mir das eigentlich ohne fremde Hilfe finanziert habe?

Budget Hotels

Budget Hotels sind immer eine gute Option, wenn man sowieso die meiste Zeit unterwegs ist, aber dennoch Privatsphäre haben möchte. Manchmal hat man auch die Möglichkeit in günstigen Hotels für sich selbst zu kochen, sofern eine Gemeinschaftsküche zur Verfügung steht. Und hin und wieder ist sogar Frühstück im Preis inbegriffen. Die Kosten liegen im Durchschnitt etwa zwischen 10- 50 Euro pro Nacht.

Backpacker Hostels

Wer sich sein Zimmer gerne mit anderen Menschen (4-10) teilt, andere Nationalitäten kennenlernen möchte, alleine reist und wenig Geld zur Verfügung hat, schläft am besten im Backpacker Hostel. Die Kosten liegen etwa zwischen 5 – 20 Euro pro Nacht. Meistens bekommt man noch ein sehr simples Frühstück, das aus Toast und Müsli besteht, oben drauf. Das Schöne an Hostels: man lernt eigentlich immer andere Reisende aus der ganzen Welt kennen. Und natürlich haben die meisten Hostels eine Gemeinschaftsküche, in der man für sich selbst kochen kann. Wem Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbäder zu anstrengend sind, kann sich ggf. auch ein Einzelzimmer buchen. Was man auf jeden Fall nicht vergessen darf: Ohrstöpsel und eine Schlafmaske. Sonst kann eine Nacht im Mehrbettzimmer ganz schön anstrengend werden. Außerdem rate ich von Hostels ab, in denen es keine Schließfächer für eure Wertsachen gibt. Hier, hier und hier findet man weltweit preisgünstige Hostels.

Wohnung zur Zwischenmiete

Wer länger (1-3 Monate) in einer Stadt bleiben möchte, schaut sich am besten nach einer Wohnung oder einem Zimmer zur Zwischenmiete um. Manchmal können die Kosten deutlich billiger sein, als in einem Budget Hotel. Ein großer Vorteil ist außerdem, dass man sich in einer Wohnung ganz automatisch heimischer fühlt, als in Hotels / Hostels. Zumindest geht es mir so. Wichtig: Immer die Lage und die Infrastruktur der Wohnung recherchieren. Am Ende bezahlt man für den öffentlichen Nahverkehr mehr wie für die Miete. Airbnb ist der Klassiker zum Finden von Wohnungen zur Zwischenmiete. Auch wenn die Preise dort mittlerweile teilweise astronomische Preise angenommen haben. Und achtet immer auf die Bewertungen von anderen Vormietern. Das kann einiges an Nerven sparen!

Gastfamilien

Wenn Du mehr über die Kultur eines Landes erfahren möchtest, sind Gastfamilien die perfekte Chance. Meistens vermieten Familien ein Zimmer in ihrer Wohnung oder ihrem Haus. Meistens gibt es ein Frühstück und manchmal auch ein Abendessen. Nahezu jeder kennt das vermutlich noch aus seiner Schulzeit. Mittlerweile kann aber jeder Reisende sich eine Gastfamilie suchen. Am besten ist es natürlich, wenn man sich auf Englisch unterhalten kann. Und seid bloß nicht zu schüchtern. Interesse bekommen? Einfach hier klicken.  Die Kosten liegen etwa zwischen 10 – 50 Euro pro Nacht.

Couchsurfing

Mittlerweile zählt die Couchsurfing Community über 5 Millionen Menschen, die sehr selten ihre Wohnung aber meistens ein Sofa oder Zimmer weltweit kostenfrei zur Verfügung stellen. Wer Lust hat, interessante Menschen, fremde Kulturen und Abenteuer zu erleben, ist bei Couchsurfing richtig. Jedoch: Immer die Bewertungen anderer Couchsurfer über deinen Host lesen. Es empfiehlt sich vorab ein paar Sätze mit seinem Host zu wechseln, um Vertrauen aufzubauen. Außerdem immer persönliche Anfragen schicken. Couchsurfing hat mit dem Klischee zu kämpfen, dass sich auf der Plattform nur Schnorrer und Faulenzer herumtreiben. Das stimmt einfach nicht. Also lasst euch drauf ein. Als Alternative gibt es noch Global Freeloaders, Be Welcome und den Hospitality Club.

House Sitting

Überall auf der Welt gibt es Menschen, die jemand suchen, der sich um ihre Wohnung oder ihr Haus kümmert, während sie im Urlaub sind oder beruflich weit verreist sind. Als Gegenleistung kann man sozusagen kostenfrei in deren Wohnung oder Haus wohnen. Man muss sich beispielsweise um die Haustiere kümmern, die Pflanzen gießen oder um andere Hausarbeiten. Glaubst Du nicht? Dann hier lang!

Nachts Reisen

Sicherlich nicht jedermanns Sache. Schlafen in Zügen, Flugzeugen (!), Bussen und auf Booten ist Übungssache. Während ich in Zügen fantastisch schlafen kann, bekomme ich im Flugzeug kein Auge zu. Auch nicht auf Langstreckenflügen. Leider. Aber man spart sich die Übernachtungskosten. Was man nicht vergessen sollte: Ohrstöpsel, Schlafmaske, Wasser und warme Kleidung. Und Wecker stellen nicht vergessen.

Öffentliche Plätze (z.B. Flughafen)

Dein Flug ist um 4:30 Uhr in der Früh, weil es die günstigste Option war? Dann verzichte doch einfach auf das Hotelzimmer und schlafe am Flughafen. Dort gibt es in der Regel Duschen, die man kostenfrei die ganze Nacht nutzen kann. Essen gibt es meistens auch die ganze Nacht. Und Internet ist meistens auch kostenfrei. Worauf wartest Du also noch? Aber pass auf deine Wertsachen auf.

Im Ausland arbeiten

Als Alternative zum Bezahlen einer Unterkunft, kann man einfach dafür arbeiten. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Manchmal verdient man sogar noch etwas Geld. Hier, hier und hier findet man zahlreiche Möglichkeiten, um im Ausland zu arbeiten.

Wer also behauptet, dass sich Reisen nicht jeder leisten kann, hat einfach noch nicht alle Optionen des Reisens durchgespielt. Natürlich kostet eine Woche im Hotel mal locker 700 Euro. Im Hostel hingegen „nur“ 300 Euro. Und Couchsurfing, wie Du gesehen hast, kostet Dich gar nichts. Zum Reisen gehört – meiner Meinung nach – offen und spontan zu sein. Wenn Du das bist, worauf wartest Du noch? Und wohin soll deine nächste Reise gehen? Für mich geht es im März nach Kuba und Portugal.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.