Skip to content →

Best Of Gesponsert Lifestyle 30. März 2017

Craftbeer meets Irish Whiskey – Taithí Nua

Manchmal – eher selten – lese ich gerne in Boulevardzeitungen. Die Geschichten sind teilweise so unglaubwürdig, dass man sie einfach glauben muss. Genau eine solche Geschichte hatte ich vor wenigen Monaten in einer deutschsprachigen Zeitung entdeckt. Die Überschrift, üblicherweise fett gedruckt, lautete ungefähr folgendermaßen: „Alkohol ließ mich über 100 Jahre alt werden. Kein Sport! Kein gesunder Lebensstil.“

Anstatt die Zeitung in einem hohen Bogen in den Papierkorb zu werfen, entschied ich mich doch dazu, weiterzulesen. Kelly aus New Orleans, mittlerweile 106 Jahre alt, kannte einen einfachen Trick. Sie trank jeden Tag drei Flaschen Bier und ein Glas Whiskey. Zu ihrem Trinkverhalten habe ihr sogar ein Arzt geraten, lese ich weiter. Blödsinn und schmeiße die Zeitung in den Müll. Wer will schon so alt werden, denke ich.

Jedoch: In Irland gehört es zur Tagesordnung Whiskey in Kombination mit Bier zu trinken. So wie es Kelly aus der Boulevardzeitung eben ihr ganzes Leben lang tat.

Was aber passiert, wenn man Bier bzw. Craftbier und Whiskey miteinander verbindet?

Genau das hat die irischen Whiskeymarke Jameson mit der fränkischen Craftbier-Brauerei Hanscraft & Co. gemacht: „Taithí Nua“ (aus dem Irischen: neue Erfahrung) heißt die neue Sonderabfüllung. Christian Hans Müller, Head Brewer bei Hanscraft & Co. stellt damit ein sogenannten „Barrel Aged Bock“ vor. Das Besondere an dieser neuen Bierkreation: Das helle Bockbier wurde in original Holzfässern aus der Jameson Destillerie gereift. Eine grandiose Idee, wenn man bedenkt, dass Whiskey in Kombination mit Bier ein Kracher ist. „Taithí Nua“, eine Würdigung der langen Tradition von Irish Whiskey und Bier.

Angetrieben von Neugier und Experimentierfreude bediente sich der Brauer Christian Hans Müller einiger original Jameson-Fässer, um ihren geschmacklichen Einfluss auf sein Bier zu erforschen. Dazu flog Müller eigens in die Midleton Destillerie in das irische Cork, wo er von Jameson Head Cooper (Fassbinder) Ger Buckley persönlich in die Fässer-Kunde eingeführt wurde. Wieder zurück im heimischen Aschaffenburg kreierte er getreu der Jameson Devise „Sine Metu“ (übersetzt: ohne Furcht) ein helles Bockbier, das stark eingebraut besonders malzige und karamellige Noten mitbringt. Nach der Hauptgärung kam das Bier in die Jameson-Fässer. In dieser Lagerphase entfaltete sich neben toastigen Holzaromen eine zusätzliche honigartige Süße, die den geschmacklichen Charakter von Whiskey transportiert.

Christian Hans Müller über Taithí Nua: „Die wichtigsten Faktoren für ein gutes Bier sind für mich Qualität und Natürlichkeit. In der Kooperation mit Jameson war es mir wichtig, neue Wege zu gehen: Für diese Abfüllung habe ich also bewusst Malze gewählt, die durch Karamellisieren süßliche Eigenschaften besitzen und deswegen wunderbar mit dem Charakter der Jameson-Fässer harmonieren. Im Herstellungsprozess bleiben wir dabei trotzdem bodenständig. Die während des Projekts gewachsene, tolle Freundschaft zwischen allen Beteiligten zeigt sich im Produkt. Es ist nicht nur ein Bier aus Whiskeyfässern. Es ist tatsächlich ein Erlebnis.“

Kelly hätte es sicherlich geliebt.


Hanscraft x Jameson – Taithí Nua

Zutaten: Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hefe Malz: Pilsner, Münchner, Karamell
Hopfen: Magnum, Tradition, Mittelfrüh Füllmenge: 0,33 l
Alkoholgehalt: 7,7 % UVP: 4,99 €/0,33 l
Ab 29.03.17 über den Hanscraft & Co. Onlineshop erhältlich.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Pernod Ricard entstanden. 

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.